Kommunale Windparks

Kommunale Windparks

Mit der Errichtung eines kommunalen Windparks im Jahr 1996 ging die Stadt
Ulrichstein bundesweit als erste Kommune einen neuen Weg zur ökologischen und wirtschaftlichen Nutzung erneuerbarer Energie.

Begünstigt durch die Höhenlage, Ulrichstein liegt an seiner höchsten Stelle 614 Meter über dem Meeresspiegel, waren die geologischen Voraussetzungen für einen Windpark optimal.

Über sogenannte Contracting-Lösungen wurden konsequent die Chancen im Geltungsbereich des Erneuerbare Energien Gesetzes, das eine Vergütung für den aus regenerativen Energien erzeugten Strom bei Einspeisung ins öffentliche Netz vorgibt genutzt. Neben der Nutzung von Wasserkraft kommt hier vor allem die Windenergie in Frage. Die Einnhamen kommen heute der Stadt Ulrichstein zu Gute.

Auf dieser Gesetzesgrundlage hat die hessenENERGIE in 1996 zusammen mit der Stadt im Vogelsberg neuartige Vorhaben zum Bau und Betrieb von kommunalen Windenergie-Parks umgesetzt. Steuerliche Aspekte, wie sie für Beteiligungs-Gesellschaften regelmäßig von großer Bedeutung sind, spielen hier nur eine untergeordnete Rolle. Die Zielsetzung besteht vielmehr darin, interessierten Kommunen mit geeigneten Standorten Investitionen in die Windenergienutzung ohne wesentliche Belastungen ihres Haushalts zu ermöglichen.

Windpark alte Höhe

Von Schotten in Richtung Lauterbach/Ulrichstein die L 3139. Hinter Götzen beim Segelflugplatz links ab, Richtung Altenhain-Freienseen. Der Windpark befindet sich am Abzweig Richtung Wohnfeld


Zehn WEA mit je 1 MW im Windpark "Alte Höhe"
Die Stadt Ulrichstein hat sich 1999 entschlossen, einen windhöffigen Standort zwischen Ulrichstein-Wohnfeld und Laubach-Altenhain, im Flächennutzungsplan als Vorrangfläche für die Windenergienutzung auszuweisen. Um das Planungsgebiet optimal zu erschließen und die hohen Kosten für die Netztrasse bis zum Umspannwerk Schotten finanzieren zu können, hat die hessenENERGIE die Gesamtplanung für die drei Betreiber übernommen.

- Sechs 1 MW-Windenergieanlagen betreibt die Stadt Ulrichstein
- Zwei 1 MW-Anlagen die Betreibergesellschaft Windpark Alte Höhe mbH
- Zwei weitere 1 MW-Anlagen werden von der hessenENERGIE GmbH betrieben

Um das Stromertragsrisiko in dem strukturiertem Gelände zu reduzieren, einigten sich die drei Betreiber die Anlagen in einem Pool zu betreiben.

Kommunaler Windpark Ulrichsten
Von Ulrichstein aus die L 3073 in Richtung Ober-Seibertenrod. Kurz nach dem Ortsausgang rechts Richtung Stumpertenrod. Von dort aus ist der Weg ausgeschildert. Sie können dort auch einen Windlehrpfad begehen.

Kommunaler Windpark

Kommunaler Windpark "Helpershain"

Nachdem sich die Zusammenarbeit zwischen Landes-Energieagentur und Kommune bewährt hatte, hat die hessenENERGIE zusammen mit der Stadt Ulrichstein ein weiteres, größeres Wind-Projekt im Ortsteil Helpershain durchgeführt und acht Windenergieanlagen der 600 kW-Leistungsklasse errichtet.

Der Standort war bereits erschlossen, weil dort schon die hessenWIND II und eine örtliche Betreiber-Gesellschaft investiert hatten und die Zuleitung zum Netz der OVAG bereits mit der erforderlichen Kapazität vorhanden war. Die Anlagen wurden im Herbst 1997 errichtet.

Windpark bei Nacht